E-Bike Ratgeber

E-Bike Ratgeber

 

Wir führen eine grosse Auswahl an E-Bikes von führenden Top-Marken wie Flyer, Haibike, Sinus, Grace, Stöckli, Cube, Moustache und Cannondale. Egal ob Sie ein E-Mountainbike für den Single-Trail in den Bergen, ein vollausgestattetes Trekking E-Bike als Zugmaschine für den Veloanhänger, ein schnelles S-Pedelec für den täglichen Arbeitsweg, ein wendiges City E-Bike für die tägliche Shoppingtour in der Stadt, ein Cross E-Bike für die ausgedehnte Velotour oder ein stylisches Lifestyle E-Bike zum rumcruisen suchen - wir haben sie alle im Sortiment! 

Doch welches E-Bike passt zu Ihnen? Das Angebot an E-Bikes und Elektrovelos ist riesig und als Kunde haben Sie die Qual der Wahl. Der m-way E-Bike Ratgeber liefert Ihnen erste wichtige Anhaltspunkte. Natürlich können Sie sämtliche im Online Shop erhältlichen E-Bikes auch jederzeit in einem unserer m-way Shops Probe fahren. Zum Probefahrtformular gelangen Sie hier... 

 


Welches E-Bike für welches Einsatzgebiet?

 

E-Mountainbike Hardtail - Für die sportliche Fahrt in jedem Gelände

Diese E-Bikes sind sportlich, wendig und stabil. Die Hardtail-Version des E-Mountainbikes verfügt über eine Vorderradfederung und eignet sich deshalb ideal für den Einsatz abseits befestigter Strassen. Dank kurzem Radstand und kleinem Nachlauf (steiler Gabenwinkel) sind sie sehr handlich.
 

E-Mountainbike Fully - Vollgefedert über Stock und Stein, bergauf und bergab

Die E-Mountainbikes mit Full Suspension, auch „Fully“ genannt, sind die Könige der Berge. Mit Vorderrad- und Hinterbaufederung eignen sie sich für jegliche Art von unebenem Terrain. Bei steilen Anstiegen unterstützt dich der Antrieb des Motors tatkräftig mit, bergab dämpft die Vollfederung jegliche Stösse ab.
 

Trekking E-Bike - Meistert lange Reisen und viel Gepäck mit Leichtigkeit

Die idealen Multi-Einsatz-Bikes für ausgedehnte Touren, Ferienreisen und Alltag. Die robusten und stabilen E-Bikes lassen sich gut mit Fahrradtaschen aller Art beladen, der Antrieb lässt dich auch bei Ballast nicht im Stich.
 

Cross E-Bike - Sportlich und schick über leichtes Gelände und weite Strassen

Cross E-Bikes vereinen diverse Vorzüge von E-Bikes anderer Kategorien. Sie kombinieren die Laufruhe und Geschwindigkeit eines Rennrades mit der Robustheit und Geländegängigkeit eines Mountainbikes. Manche bezeichnen sie als Trekking E-Bikes ohne Schutzbleche und Gepäckträger. Als Hybrid sind die Cross E-Bikes vielseitig einsetzbar, sie sind wahre Allrounder.
 

City E-Bike - Der praktische Begleiter für den Alltag

City E-Bikes sind robust, handlich und alltagstauglich. Sie eignen sich besonders für den Alltags- und Freizeiteinsatz auf Asphaltstrassen oder guten Schotterstrassen. Die Sitzposition ist bei City E-Bikes aufrechter als bei sportlichen Fahrrädern, so kommt man bei kurzen Stopps (z.B. an Ampeln) gut mit den Füssen auf den Boden. Dank Schutzblechen und Gepäckträgern sind diese E-Bikes perfekt für die tägliche Einkaufstour.
 

Lifestyle E-Bike - Schnittiges Design für den urbanen Stadtdschungel. Alles ausser gewöhnlich

Stil ist Trumpf bei den Lifestyle E-Bikes. Mit den speziellen Designs verlieren diese Pedelecs den Ruch des Altbackenen endgültig. Lifestyle E-Bikes fühlen sich hauptsächlich im urbanen Umfeld zuhause. Mit ihnen cruist du stilvoll und lautlos zur Arbeit oder zum Rendezvous.
 

S-Pedelec - Für mehr Speed – Unterstützung bis 45 km/h

Das „S“ in S-Pedelec steht für Speed, und genau das ist das Merkmal dieser Kategorie. Diese E-Bikes können mit Tretunterstützung bis 45 km/h auftrumpfen. Ideal also für lange, schnelle Fahrten. S-Pedelecs fallen in die Kategorie der führerschein- und versicherungspflichtigen Kleinkrafträder bzw. Motorfahrräder. Weiteres zur Gesetzeslage von S-Pedelecs findest du hier.
 

Rahmentypen bei E-Bikes

 
Hier erläutern wir die Unterscheidungsmerkmale der verschiedenen Bike-Rahmen.
 

Herrenrahmen (Diamantrahmen)E-Bike und Velorahmenformen: Herrenrahmen - Diamantrahmen

Seit über hundert Jahren hat sich der klassische Diamantrahmen als bestmögliche Rahmenform erwiesen. Auch bei heutigen modernen Fahrrädern kommt der Diamantrahmen noch am häufigsten zum Einsatz. Mit geringstem Materialaufwand lassen sich Rahmen mit optimaler Stabilität und guten Federeigenschaften fertigen. Seine Stabilität erhält der Rahmen von den zwei Dreiecken, aus welchen er zusammengesetzt ist. Diese Konstruktion macht den Rahmen biege- und verwindungssteif.
 

Damenrahmen (Trapezrahmen)E-Bike und Velorahmenformen: Damenrahmen - Trapezrahmen

Der Trapezrahmen ist ein abgewandelter Diamantrahmen, bei dem das Oberrohr abgesenkt ist. Bei Damenfahrrädern erleichtert dieser Rahmen das Auf- oder Absteigen und das Fahren in Rock oder Kleid. Üblich ist ein gerades, in Richtung auf die Nabe des Hinterrades laufendes Oberrohr, das vom Steuerkopfrohr zur etwa halben Höhe des Sitzrohres geführt ist.
 

Tiefeinsteiger (Wave-Rahmen)E-Bike und Velorahmenformen: Tiefeinster - Wave-Rahmen

Der Wave-Rahmen kommt zu seinem Namen, da sein Unterrohr wie eine Welle (engl. wave) geschwungen ist. Ein Rahmen mit tiefem Durchstieg hat heutzutage meist kein Oberrohr mehr, sondern nur noch ein deutlich dickeres und entsprechend stabiles Unterrohr. Ein Tiefeinsteiger richtet sich an Frauen und Männer, die ein Fahrrad für den Alltag brauchen, auf welches sie leicht aufsteigen können.
 

Motor- und Antriebspositionen bei E-Bikes

 

E-Bike Heck-Nabenmotor

Die Motorposition in der Heckradnabe zeichnet sich durch eine direkte Kraftübertragung auf das Hinterrad aus. Dadurch werden die Komponenten des Antriebstrangs nur durch die Trittkraft des Fahrers und nicht durch die Motorkraft beansprucht. Die meisten Hecknabenmotoren bieten die Möglichkeit der Energierückgewinnung (Rekuperation). Diese erhöht je nach Streckenprofil die Reichweite des E-Bikes, indem der Akku beim Bremsen und bei Abfahrten geladen wird.
 

E-Bike Mittelmotor

Die Position des Motors im Tretlagerbereich bewirkt ein unverfälschtes Fahrgefühl. Der Grund: Der Schwerpunkt des Rades befindet sich weit unten in der Mitte des E-Bikes. Der Mittelmotor treibt die Kette direkt an. Dadurch werden die Komponenten des Antriebstrangs stärker beansprucht als bei Nabenmotoren. Energierückgewinnung (Rekuperation) ist bei den meisten Mittelmotoren nicht üblich.
 
Hersteller von E-Bike Antriebssystemen
Mittlerweile gibt es zahlreiche Hersteller von E-Bike Antriebssystemen. Jedes Elektrovelo Antriebssystem hat natürlich seine Eigenheiten. Gemeinsame ist ihnen hingegen eines: sie sorgen allesamt für viel Zug nach vorne und schnelles Vorwärtskommen. Bei den Elektrovelos in unserem Sortiment sind zur Zeit Antriebssysteme und Motoren von Bosch, Yamaha, Panasonic, Shimano und BionX verbaut.
 
 

E-Bike Gesetzeslage

 
Der Überbegriff „E-Bike“ wird heutzutage meist für zwei verschiedene Produktausführungen benutzt: Pedelecs und S-Pedelecs. Dazu kommt die dritte Produktgruppe der Kleinmotorräder, welche näher an die Motorräder anlehnt. Im Folgenden werden die drei Gruppen erklärt und die jeweilige Gesetzeslage der Schweiz erläutert.
 
Alle unsere Produkte findest du in unserem Webshop. Selbstverständlich kannst du die Produkte auch in unseren Shops besichtigen und gratis testen.
 

Pedelec: bis 25km/h

Pedelec ist eine Abkürzung und steht für “Pedal Electric Cycle”. Der Elektromotor dieser E-Bikes arbeitet nur in Verbindung mit Muskelkraft: Je mehr getreten wird, desto grösser ist die Unterstützung durch den Motor. Besonders unter erschwerten Bedingungen wie z.B. bei steilen Anstiegen oder bei Gegenwind stellt die zusätzliche Leistung eine spürbare Hilfe dar.
Der Fahrer kann nach Wahl ohne Tretunterstützung fahren, oder beim Motor die gewünschte Unterstützungskraft einstellen. Der Unterstützungsgrad kann in mehreren Stufen eingestellt werden und wird durch Sensoren gesteuert, die die Kraft auf den Pedalen, die Trittfrequenz oder beides berücksichtigen.
Bei allen Pedelecs gilt: Der Motor greift nur bis zu einer Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Für höhere Geschwindigkeiten wird die Muskelkraft des Fahrers gefordert.
 

S-Pedelec: bis 45km/h

Das “S” in S-Pedelec steht für “Speed”, und genau das ist auch der Unterschied zum normalen Pedelec. Mit seiner Leistung von bis zu 1000 Watt kann das „schnelle Pedelec“ mit Tretunterstützung bis zu 45km/h schnell werden. Deshalb fällt diese Form der E-Bikes in die Kategorie der führerschein- und versicherungspflichtigen Kleinkrafträder bzw. Motorfahrräder.
 

Kleinmotorrad

Als dritte Gruppe der elektrischen Unterstützung gelten die E-Bikes ohne Tretantrieb. Diese Fahrzeuge lassen sich mit Hilfe des Elektroantriebs durch einen Drehgriff oder Schaltknopf fahren, auch ohne dabei in die Pedale zu treten.